Aktien kaufen – das ist zu beachten

Kleine Aktienkunde

Anfänger sollten sich auf den Einstieg in den aktiven Aktienhandel gut vorbereiten. Bildquelle: @ geralt / Pixabay.com

Der Einstieg in den Aktienhandel kann mühsam sein. Hierbei kommt es jedoch immer ganz darauf an, was der Anleger erreichen möchte.

Wie kaufe ich Aktien – hilfreiche Tipps für Anfänger

Das Thema Geldanlage stellt viele Sparer heute vor ein großes Dilemma: Wer sich heute die Renditen auf einem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto anschaut, bemerkt schnell, dass sich auf diese Art und Weise kaum noch nennenswerte Renditen erzielen lassen. Aus diesem Grund rücken Aktien mehr und mehr in den Fokus vieler Privatanleger. Doch wie sollten Anfänger sich dem Thema am besten nähern? Welche Optionen existieren und was ist beim Investment in Aktien zu beachten

Aktienkauf = Investition in ein Unternehmen

Wer in Aktien investiert, wird damit Anteilseigner an einem Unternehmen. Überspitzt gesagt erwirbt ein Aktienkäufer als einen Eigentumsanteil an der entsprechenden Firma. Wird die Aktie an der Börse gehandelt, besteht für den Aktienkäufer die Möglichkeit, die erworbene Aktie jederzeit auch wieder zu verkaufen. Die Handelbarkeit ist es, die Aktien zu einem so interessanten Investment macht.

Aktien bieten zwei Renditesäulen:

  1. Kursgewinne

Wenn der Kurs einer Aktie nach dem Aktienkauf ansteigt, hat der Aktionär einen Kursgewinn erzielt. Da der Kurs einer Aktie allerdings schwankt, ist der Kursgewinn für den Anleger erst real, wenn er die Aktie auch tatsächlich zu dem höheren Kurs wieder verkauft.

  1. Dividenden

Aktiengesellschaften zahlen einen Teil ihrer erzielten Gewinne in Form von Dividenden an die Aktionäre aus. Auf diese Weise bieten Aktien auch die Möglichkeit, ein regelmäßiges Einkommen zu erzielen. Doch Vorsicht: Die ausgezahlten Dividenden werden am Folgetag nach der Hauptversammlung vom Aktienkurs wieder abgezogen. Sie stellen also keine zusätzliche Rendite dar, sondern bieten lediglich eine Auszahlung zu einem festen Termin.

Aktien kaufen: Wie funktioniert das in der Praxis?

Wer Aktien kaufen möchte, muss dafür auch einige wichtige Schritte erledigen, um überhaupt am Aktienhandel teilnehmen zu können:

  1. Depotkonto eröffnen (Zugang zur Handelsplattform)
  2. Kapital einzahlen
  3. Passende Aktie oder Fonds auswählen
  4. Kauforder erteilen

Ob und wann ein Verkauf sinnvoll ist, hängt dabei immer auch von der gewählten Strategie und den eigenen Zielen ab. Wer beispielsweise ein Vermögen aufbauen möchte, kann eine Aktie auch 10,20 oder sogar 30 Jahre halten, wie es Investoren-Legende Warren Buffett mit Aktien von besonders profitablen Unternehmen tut.

Wie können Anleger sinnvoll starten?

Anfänger stellen sich immer wieder die Frage, wie sie sinnvoll in den Aktienhandel starten können. Dabei lassen sich grob zwei grundsätzliche Ansätze skizzieren:

  1. Passives Investieren in ETFs

Wer sich zwar für die Renditen auf dem Aktienmarkt interessiert, aber kein großes Interesse am Aktienhandel hat, kann auf ETFs setzen. Diese börsengehandelten Fonds setzen im Normalfall auf die Wertentwicklung eines bestimmten Indizes. Die Grundform des ETFs baut einen Index wie den EURO STOXX 600 oder dem MSCI World nach, in dem sie die Wertpapiere nahezu aller darin enthaltenden Unternehmen in der richtigen Gewichtung kauft. Das bedeutet:

  • Steigender Index um 2% = steigender Wert der Fondsanteile um ca. 2%
  • Fallender Index um 2% = fallender Wert der Fondsanteile um ca. 2%

Das passive Investieren über ETFs weist dabei verschiedene Vorteile auf:

  • Geringe Kosten (kein aktives Fondsmanagement)
  • Große Diversifizierung (Anleger investieren je nach Index automatisch in 30,50 oder gar über 1.000 Werte)
  • Nur wenige Vorwissen erforderlich
  1. Aktiver Aktienhandel

Wer die Sache selbst in die Hand nehmen möchte, muss immer ein Ziel haben: Die Wertentwicklung des jeweiligen Indexes zu schlagen. Wenn der MSCI World Index beispielsweise in einem Jahr 9,75% Rendite erzielt hat und ein Anleger mit seinem Depot nur 8,5%, hat sich der Aufwand der eigenständigen Aktienauswahl nicht gelohnt. Schließlich hätte er mit einem passiven Investment in den MSCI World mehr Geld verdient.

Aus diesem Grund lohnt sich das Stock-Picking erst dann, wenn sich Investoren entsprechend weiterbilden. Hilfreich ist hierbei, einige grundlegende Bücher über die Börse zu lesen und verschiedene Handelsansätze nachzuvollziehen. Wer sich daraufhin selbst eine Strategie aufbaut und diese testet, kann sich langsam an den erfolgreichen Aktienhandel herantasten.

Einstieg in Aktien: es gibt viele Möglichkeiten

Wer sich heute für ein Investment in Aktien interessiert, hat viele Möglichkeiten. Neben dem reinen Stock-Picking stehen heute mit den ETFs auch Anlegern ohne viel Wissen und Erfahrung attraktive Renditemöglichkeiten zur Verfügung. Wer selbst aktiv mit Aktien handeln möchte, sollte sich vorher unbedingt das nötige Wissen aneignen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.