Was schenke ich heuer zu Weihnachten – mir fehlt die Idee

Hier finden Sie Ideen

Was schenke ich heuer? Foto: pixabay.com/SWK Bank/akz-o

Geht es Ihnen auch so?

Die Wunschliste an den Weihnachtsmann ist oft größer als erwartet, aber ist das richtige Geschenk, für die Tochter oder die Enkeln dabei?

Die Konsumenten in Österreich geben jedes Jahr für Weihnachtsgeschenke so viel aus wie kein Jahr zuvor. Der Fachhandel ist größter Ansprechpartner bei den Weihnachtsgeschenken – auch wenn die Umsätze im Internet weiter zunehmen. Erlaubt ist jedes Geschenk, das gefällt – sogar Bargeld für eine bestimmte Anschaffung. Bei sehr ausgefallenen, vor allem bei personalisierten Geschenken ist es jedoch ratsam, vorher das Rückgaberecht zu klären. Wenig überraschend ist, dass Geschenke immer hochpreisiger werden. So stehen etwa technische Geräte wie Handys und Tabletts auf der Wunschliste ganz oben und dies gilt für alle Generationen. Aber auch gemeinsame Erlebnisse wie ein Drei-Sterne-Dinner, ein Konzert oder ein kleiner Urlaub erfreuen generationsübergreifend. Wenn die Wunschliste an den Weihnachtsmann größer ist als erwartet, kann auf dem Konto schnell Ebbe herrschen.

Aber ist es das richtige Weihnachtsgeschenk?

Manch einer sucht schon im September die Geschenke für seine Liebsten aus, Andere – vor allem Männer – lassen sich Zeit bis zwei Tage vor Weihnachten und klagen über den alljährlichen Weihnachtsstress. Aber dann zwei Tage vor Weihnachten das passende und richtige Geschenk noch zu finden grenzt schon an ein kleines „Wunder“. Meist geht es ja nicht nur um ein Geschenk, es muss ein Geschenk, für den Sohn oder die Tochter, die Schwiegertochter, die Enkeln, für liebe Freunde und natürlich auch die eigene Frau oder der eigene Mann gefunden werden. Da kann man schon schnell mit der Besorgung und vor allem mit den Ideen überfordert sein.

Foto: Rainer-Sturm_pixelio.de
Foto: Rainer-Sturm_pixelio.de

Wie findet man das richtige Weihnachtsgeschenk?

Hier einige Tipps:

  • Fangen Sie schon rechtzeitig an, ihre Liebsten zu „beobachten“ – Was sind ihre Hobbys, was lesen sie gerne, was sind seine/ihre Interessenlagen, wovon träumen sie schon lange, Was benötigt er/sie schon lange usw.
  • Machen Sie sich eine Liste dieser Beobachtungen, die Ihnen dann bei der Auswahl sicherlich hilfreich sein kann.
  • Vergessen Sie Gutscheine zu schenken, außer für technische Geräte, da kennen sich Junge viel besser aus und finden das selbst das Passende.
  • Machen Sie sich bewusst „Es ist nicht immer das teuerste Geschenk das richtige“ – Oftmals ist es die Idee und die kostet oft gar nicht so viel, die dem Beschenkten freut.
  • Natürlich kann man bei passender Gelegenheit das Thema Weihnachtsgeschenke ansprechen und „heraushören“ was so gefallen würde.

Hier ein paar Ideen zu Shoppen

Wer jetzt noch immer nach Ideen für seine Weihnachtsgeschenke sucht, kann hier einmal stöbern und auch originelle Geschenke finden und kaufen.

https://www.monsterzeug.at/Weihnachtsgeschenke 

https://www.geschenke24.at/weihnachtsgeschenke

https://www.radbag.at/weihnachtsgeschenke

Viel Spaß bei Suchen!

6 Kommentare

  1. Am schwierigsten wird es, wenn der zu Beschenkende sagt, dass er/sie sich GAR NICHTS wünscht. Das sind mir immer die Liebsten..

  2. Es gibt auch ganz nette Möglichkeiten „Spenden“ zu verschenken, falls einem wirklich mal nichts einfällt. Zum Beispiel kann man Bäume pflanzen lassen, ist auch gar nicht teuer. Soweit ich weiß nur 3€ pro Baum.

  3. Jaaa ich weiß genau wovon du sprichst @Olaf. Das ist schrecklich, vor allem wenn es nicht höflich gemeint ist, sondern die Leute sich tatsächlich nichts wünschen und sogar unglücklich sind wenn man ihnen dann doch etwas schenkt.

  4. Dieses Problem kenn ich auch. Ich finde es ist eine gute Möglichkeit diesen Leuten ein kleines Essenspaket zu machen, falls man nicht mit leeren Händen auftauchen möchte. Essen muss immerhin jeder ;)

  5. Ich hab mir inzwischen schon seit Jahren angewöhnt, ab Anfang Oktober ganz aufmerksam zuzuhören, wenn es um Dinge geht die womöglich gebraucht werden, man muss sich aber unbedingt Notizen machen, sonst ist alles bis Weihnachten wieder vergessen. Funktioniert bei mir ganz gut und (meistens) ohne Stress.

  6. Genau sogenannte Verbrauchsgüter sind in solchen Fällen wirklich sinnvoller. @Franzi J. Es muss ja nicht immer Essen sein, genauso schön finde ich zum Beispiel tolle Seifen oder Duschgels, Badezusatz etc. bei Kosmetik wär ich allerdings eher vorsichtig.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.