Wie gut kennen Sie die kulinarische Vielfalt Deutschlands?

Weinprobe im Weingut am Stein©Jens Wegener

Ob Kutterscholle in Hamburg, Gurkensalat mit Dill in Berlin oder Weißwürste in München.

Regionale Köstlichkeiten schmecken in ihrer Heimat besonders gut. In Deutschland besitzt jede Gegend ihre Spezialitäten, vielfältig wie die Landschaften, denen sie entstammen. Das gilt auch für Weine und Biere, die die Liebe zur Tradition und die Lust am Neuen gleichermaßen prägen. Lassen Sie sich überraschen und entdecken Sie Deutschlands Geschmackswelten!

Verkäufer zeigt Fischspezialitäten©DZT Christoph Jorda

Junge Gastronomie: Gastfreundschaft und Liebe zum Handwerk

Leidenschaft für das Handwerk und Liebe zu den Produkten – was viele junge Gastronomen und Köche in Deutschland antreibt, schmecken auch ihre Gäste. Dabei greifen die ‚Jungen Wilden‘ aktuelle Trends auf, um sie in einem überraschenden Kontext auf den Teller zu bringen. Da treffen regionale Produkte auf internationale Einflüsse, handwerkliche Meisterschaft auf Street Food. Heraus kommt eine moderne Heimatküche, die auf Regionalität, Nachhaltigkeit, Qualität und Gastfreundschaft basiert.

Paar trinkt Weißbier im Biergarten am Seeufer©DZTGünter Standl

Deutschlands feinste Weinnasen: ausgebildete Sommeliers

Wer in Deutschlands Weinwelten eintauchen möchte, kann das direkt bei den Weingütern tun. Bei vielen Winzern sind Gäste willkommen, die unter Anleitung bei der Weinlese erleben, wie die Trauben geerntet werden.   Oder sie vertrauen sich den Sommeliers an, die in vielen Restaurants bei der Wahl des passenden Getränks helfen. Noch mehr in die Tiefe führen Weinverkostungen oder Sensorik-Seminare unter Anleitung der ausgebildeten Weinkenner.

Aussicht über die Stadt mit der Gondelbahn©DZT Francesco Carovillano

Weinbau in Deutschland: traditionell und unkonventionell

Die Weinkultur wird seit der Zeit der Kelten und Römer in Deutschland gepflegt: heute von mehr als 11.000 Betrieben in 13 deutschen Weinanbaugebieten. Sie gehen ihre Aufgabe mit viel Leidenschaft und Kreativität an – zum Beispiel in Rheinhessen, wo eine junge Winzergeneration im Weinbau mit nachhaltigen Methoden neue Wege geht. Mit Erfolg: Die Weine, bei denen man schmeckt, dass sie ohne industrielle Methoden hergestellt wurden, erhalten regelmäßig hohe internationale Auszeichnungen.

Weinregion Rheinhessen©Deutsches Weininstitut GmbH (DWI)

Regionale Spezialitäten – unsere Tipps:

Birniges aus Brandenburg: Das Havelland ist für Schlösser und Gärten, Kirchen und Klöster berühmt. Im Dorf Ribbeck dreht sich noch heute (fast) alles um die Birne. Die Früchte werden hier zu Spezialitäten wie Havelwasser aus Birnensaft und Wein, der „Eierbirne“ (Eierlikör mit Birnenaroma) oder dem Williams Christ Birnenbrand veredelt.     

BRLO Brwhouse, Brauerei, Restaurant, Bar am Gleisdreieck©BRLO

Leipziger Lerchen: Als die Jagd von essbaren Singvögeln im 19. Jahrhundert in Leipzig verboten wurde, erfanden die Bäcker eine vegetarische Alternative für den Festtagsschmaus. Die Leipziger Lerche wird aus Mürbeteig, Mandeln, Nüssen und Marzipanstreifen hergestellt und ist bis heute nur hier zu finden.

Foodtruck Kitchenmade©DZTKnut Pflaumer

Glückstädter Matjes – zarter geht‘s nicht: Ob klassisch mit Zwiebelringen, Apfelscheiben und Gewürzgurken oder neu interpretiert in Curry-Bananen-Soße oder mit Kräuterdipp –die Filets junger Heringe sind ein Genuss. Und die zartesten kommen aus dem kleinen Städtchen Glückstadt an der Unterelbe.

Glückstadt: Matjesteller©Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH©Gerald Hänel/GARP

Mehr Inspiration finden Sie auf www.germany.travel/german-local-culture

Entgeltliche Einschaltung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.