Neue Veranstaltungstipps in Wien

Blue Fin Tuna / Melanzane / Marille / Miso; Hotel Bristol, Vienna Foto: Herbert Lehmann

Multisensory Dinner „The Secret Bristol Lounge Laboratory“.

Hotel Bristol, Vienna Foto: Herbert Lehmann

Es ist ein Experiment, eine Neuheit in Wien, ein Wagnis, welches das Hotel Bristol anlässlich seines 130-jährigen Jubiläums begeht. So haben der Küchenchef René Molnar  und der bildende Künstler und Medientheoretiker Robin Treier eine gemeinsame kreative Methodik entwickelt, die unterschiedliche Medien, Kochkunst, Intuition  und künstliche Intelligenz zu einem exorbitanten Erlebnis verbindet. Man muss es erlebt haben, um es fassen zu können, schließlich ist man selbst Teil des künstlerischen Experiments.

Taleggio / Walnuss / Dirndl / Rosmarin; Hotel Bristol, Vienna Foto: Herbert lehmann

Laut Robert Treier in „einer multi-sensorischen Collage“, die dazu einladen möchte, die Gedanken und Sinne in einem Raum der Freiheit schweifen zu lassen. Gäste sind also nicht nur Konsumenten, sondern auch Akteure. Das saisonal angepasste 8-gängige Menü wartet mit Neuinterpretation historischer Gerichte wie Wachtelconsommé, Pfirsich Melba oder Birne Helene auf. Auch Klassiker wie Hummer Thermidor und ein Wagyu Filet fanden sich beim Kick-Off Event am Menüplan.

Hotel Bristol, Vienna Foto: Herbert Lehmann

Das ungewöhnliche aber einzigartige Multisensory Dinner kann ab 3. November um 365,- Euro pro Person gebucht werden. Zeitgenössische Kunst, Extravaganz und Exklusivität waren seit der Eröffnung Teil des Konzepts, wer tiefer in die Geschichte eintauchen will, besucht am besten die beiden Telefonzellen in der Lobby und wählt 1892.

Mythos Mozart

„Wien 1791 – Mozartstadt“. Foto: Marcus Deak

Mitten im Herzen von Wien, genau an jenem Ort, wo Wolfgang Amadeus Mozart 1791 starb, eröffnete im September 2022 ein einzigartiges Erlebnis. Im „Kleinen Kayserhaus“ in der Rauensteingasse verbrachte Mozart sein letztes Lebensjahr und komponierte seine späten Meisterwerke, unter anderem die Zauberflöte und das Requiem. 231 Jahre später wird der Komponist genau hier mit einer interaktiven Erlebniswelt für alle Sinne gefeiert.

Auf 1.500 Quadratmetern bietet die Ausstellung Mythos Mozart in der Kärntner Straße 19 im Steffl eine neuartige, multimediale Begegnung mit dem Genius – eine Einladung, mit allen Sinnen in seine Welt einzutauchen. Seit 2019 arbeitet ein internationales Team von Expert:innen und Künstler:innen an der inhaltlichen und technischen Umsetzung des privatwirtschaftlich finanzierten Projekts. Die Erlebnisräume haben einiges zu bieten: Von poetisch anmutenden Animationen, die in das historische Wien des Jahres 1891 entführen, bis zu einem Beitrag von Refik Anadol, dem in Los Angeles lebenden New-Media-Künstler, der Mozartbilder und –daten mit künstlicher Intelligenz zu digitalen Bildwelten verdichtet. 50 Spezial-Projektoren, ein Dutzend Großbildschirme, rund 200 Lautsprecher sowie ein innovatives Raumakustik-System lassen diese eindrucksvolle virtuelle Erlebniswelt entstehen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.