Einblick in die Kochtraditionen verschiedener Länder

Kochtraditionen ©Foto beigestellt

Geht es um das Essen, lohnt sich ein Blick über den Tellerrand.

Welche Speisen werden in anderen Ländern serviert und gibt es vielleicht irgendwelche Rituale bei der Zubereitung und beim Essen? Die Sterneköchin Sybille Schönberger entführt mit ihrem kostenfreien E-Book „Kulinarische Reise: das Beste aus aller Welt” in verschiedene Länder und stellt deren Küche vor.

Interkontinentales 5-Gänge-Menü – fünf Länder mit landestypischer Küche

Die Reise beginnt in Georgien, wo Essen zur Kunst wird. Als Auftakt wird eine georgische Vorspeise serviert. Weiter geht es nach Sichuan im Südwesten Chinas, wo hervorragende Bedingungen herrschen und die Küche durch Überfluss geprägt ist. Eine scharfe Garnelensuppe bildet den zweiten Gang des Menüs. Auf der dritten Station der Reise wird es bunt, denn es geht in die Karibik als Heimat der kreolischen Küche. Auf dem Speiseplan stehen Geflügelkroketten mit einer Sauce. Peru ist die vorletzte Station der kulinarischen Reise. Als Zwischengericht wird Ceviche serviert. Die Reise endet in Marokko mit seiner opulenten Küche und Gewürzvielfalt. Ein marokkanisches Dessert bildet den Abschluss.

Traditional Georgian cuisine background. Khinkali, phali, chahokhbili, lobio, cheese, eggplant rolls on dark background, top view. ©Foto beigestellt

Georgische Küche – mitunter etwas gewöhnungsbedürftig

Die georgische Küche ist eine der ältesten weltweit, da schon frühzeitig Landwirtschaft betrieben wurde. Die Georgier können sich neun Monate lang von frischen Lebensmitteln aus eigenem Anbau ernähren. Hervorzuheben ist die georgische Tischkultur mit einem Tischmeister, dem Tamada. Er hält Trinksprüche und sorgt für gute Stimmung bei der Supra, der Festtafel der Superlative. Verschiedene Früchte wie Granatäpfel, Feigen, Trauben und Melonen prägen die leichteren Gerichte. Gemüse darf ebenso wenig fehlen wie Fleisch und Käse. Gewöhnungsbedürftig sind verschiedene Gerichte mit Innereien wie Pansen.

Sichuan: Schwein, Reis und Gemüse

In Sichuan wird ungefähr ein Drittel des Schweinefleischs von ganz China produziert. Kein Wunder, dass Schweinefleisch entsprechend oft auf dem Speiseplan steht. Es gibt aber auch Fisch, Gemüse, das meistens eingelegt ist, sowie Reis als Hauptbeilage. Die Küche wird durch eine feurige Würze geprägt und gehört zu den schärfsten Küchen in China. Für viele Speisen wird ein Fünf-Gewürz-Pulver aus Sichuan-Pfeffer, Sternanis, Fenchel, Gewürznelken und Zimtkassie verwendet. Zumeist werden die Speisen in Sichuan schnell gebraten oder gedämpft.

Bunte kreolische Küche der Karibik

Intensive Aromen, farbenprächtige Gerichte und Geschmacksvielfalt zeichnen die kreolische Küche der Karibik aus. Am häufigsten werden Hülsenfrüchte, Gemüse und Wurzelpflanzen verwendet. Das beliebteste Fleisch ist Huhn, das häufig gegrillt oder als Eintopf gekocht wird. Auch Fisch und Meeresfrüchte bereichern die Küche. Alle Speisen werden reich und scharf gewürzt, vor allem mit Chili und buntem Pfeffer.

Peru – die vielleicht beste Küche der Welt

Sybille Schönberger bezeichnet die peruanische Küche als beste der Welt. Die Einflüsse der verschiedenen Klimazonen machen die Küche aus. Es gibt zahlreiche Maissorten und mehr als 4.000 Kartoffelsorten, die teilweise ungewöhnliche Farben aufweisen. In der Küche Perus spiegeln sich Einflüsse Spaniens, Chinas und Japans wider. Neben verschiedenen Fischsorten steht Fleisch von Alpaka, Rind, Schwein oder Meerschweinchen auf dem Speiseplan.

Marokko – Die Opulenz des Orients

Die reichhaltigen Gewürze des Orients prägen die marokkanische Küche. Bestandteil vieler Gerichte ist die Würzmischung Ras-el-Hanout mit 35 verschiedenen Gewürzen mit süßer, bitterer und scharfer Note. Fleisch wird mit lokalen Früchten wie Datteln, Pflaumen oder Feigen sowie Hirse serviert.

Salat von Staudensellerie und Walnüssen

Der Salat bildet den Auftakt des Menüs und stammt aus Georgien. Das wird gebraucht: – 50 Gramm Friseesalat
– 1 Birne, in Spalten geschnitten
– 200 Gramm Staudensellerie, in Scheiben

– 4 Ziegenkäsetaler
– 2 Esslöffel Bienenhonig
– 1/2 Teelöffel gehackter Rosmarin
– 50 Gramm gehackte und geröstete Walnüsse – 1 fein gewürfelte Zwiebel
– 60 Milliliter Öl
– 40 Milliliter Gemüsebrühe
– 150 Gramm halbierte kernlose Trauben
– 30 Milliliter Balsamico
– Salz, Pfeffer, Zucker

Und so geht’s:

– Marinade aus Nüssen, Zwiebeln, Öl, Brühe, Balsamico, Trauben und Gewürzen bereiten – Sellerie, Birnenspalten und Friseesalat marinieren
– Honig aufkochen und Ziegenkäse mit dem Rosmarin darin glasieren
– Salat mit Ziegenkäse servieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.