Worauf man bei Wimpernverlängerung achten sollte

Warum Nicht einmal sich beraten lassen

Schöne Wompern Foto: MietzeMau_pixelio.de
Schöne Wompern Foto: MietzeMau_pixelio.de

Der Termin ist fixiert, die Vorfreude ist groß.

Endlich schöne, lange Wimpern, mit denen man sich gleich doppelt so verführerisch fühlt. Aber wie genau stellt man nun sicher, dass die teuren Aufschlaggewinner auch schön bleiben? Ein paar Grundregeln gibt es hier!

Wasser zu Beginn meiden

Das Beratungsgespräch war gut, das Ergebnis noch besser – man ist auf dem Weg nach Hause und die neuen Lashes fühlen sich einfach fremd und seltsam an. Das ist ganz natürlich, schließlich wurden sie noch vor einer Stunde einzeln auf bestehende Wimpern aufgeklebt. Genau deswegen sollte man aber auch in den ersten 24 Stunden nach der Applikation nicht mit Wasser an die Wimpern langen – zum Abschminken also besser ein Reinigungstuch benutzen, und die Augen aussparen. Das gilt übrigens auch fürs Duschen – hier auf keinen Fall zu heiß, denn Wasserdampf kann ebenfalls den speziellen Kleber aufweichen!

Auch schweißtreibende Arbeiten oder Sport kann man in den ersten 48 Stunden nach der Behandlung getrost auslassen, denn auch Schweiß kann den Wimpernkleber nachteilig beeinflussen. Also ruhig zurücklehnen und dem Klimpern des eigenen Augenaufschlags genießen – eine Wimpernverlängerung bekommt man schließlich nicht jeden Tag!

Danach nur lauwarm!

In Zukunft gilt lauwarmes Wasser als die Maxime beim Abschminken. Kaltes Wasser wäre natürlich noch besser, aber solange kein heißes Wasser an die Wimpern kommt, ist alles gut. Wer also beim Abschminken nicht auf warmes Wasser verzichten will, für den ist handwarm also das höchste der Gefühle!

Keine ölhaltigen Produkte!

Nebem heißen Wasser sind ölhaltige Produkte ebenfalls erklärte Todfeinde der Wimpernverlängerung. Make-up Produkte, Eyeliner und andere Kosmetikartikel mit hohem Anteil an Ölen sind also tunlichst zu meiden! Wer nachhaltige Kosmetik aus Österreich nutzt, sollte zur Not direkt bei den Herstellern nachfragen.

Ade der Wimpernzange

Wieso sollte man noch zur Wimpernzange greifen, wenn man Geld für eine Wimpernverlängerung vom Profi ausgegeben hat? Die Zange gehört nach der Behandlung ein für allemal der Vergangenheit an – wer danach die Zange benutzt, knickt und bricht nämlich sehr wahrscheinlich die Extensions ab. Gute Kosmetikstudios geben nach der Behandlung ihren Kunden noch spezielle Bürsten mit, mit denen man morgens die schönen Lashes bei Bedarf ausbürsten kann. Das wäre aber schon alles, was man an mechanischer Einwirkung den Wimpern antun sollte!

Kein wasserdichtes Mascara!

Erstens; wer gerade eine Wimpernverlängerung hinter sich hat, der braucht kein Mascara. Volumen ist ja jetzt genug vorhanden. Die Versuchung ist natürlich groß, sobald ein paar Lashes ausgefallen sind, sofort mit Mascara nachzubessern. Auch hier ist Vorsicht geboten – kein wasserdichtes Mascara verwenden, das lässt sich nämlich nur schwer entfernen, und dann riskiert man, noch mehr Extensions zu verlieren. Viele Studios bieten für diese Fälle auch Termine zum Nachbessern der Wimpern an, oft zu stark reduzierten Preisen.

BG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.