7 herzliche Weihnachtsgrüße auf Englisch für all deine Weihnachtskarten und Briefe

©Pixapay

Weihnachten feiern, ist auch das Versenden von Weihnachtskarten.

Für viele, die Weihnachten feiern, ist das Versenden von Weihnachtskarten an Freunde und Familie eine beliebte Tradition. Es gibt nichts Schöneres, als zum Briefkasten zu gehen und etwas anderes als Rechnungen zu sehen. Weihnachtskarten können auch ein bisschen Nostalgie hervorrufen, und wir glauben, die Leute sehnen sich nach so vielen Lockdowns nach dieser Art von Beziehung.

Was den Versand von Weihnachtskarten angeht, schlagen wir vor, je früher, desto besser, spätestens in der ersten Dezemberwoche. Wenn du benutzerdefinierte Karten von einer Website wie Shutterfly oder Etsy drucken lässt, ist es an der Zeit, sie zu bestellen.

Fühlst du dich ein bisschen uninspiriert, wenn es um die Grüße geht? Kein Grund zur Sorge: Wir haben festliche Ideen. Nimm dir etwas Briefpapier und beginne zu schreiben. Hier sind 7 Weihnachtsgrüße auf Englisch, über die deine Familie, Freunde usw. sich freuen.

Für Familie und Freunde

  1. I hope this Christmas season brings you zero stress and plenty of spirit.

Romantisches

  1. Our love is kinda like Santa Claus: There’s nothing else like it on earth.

Für diejenigen mit einem schweren Jahr hinter sich

  1. Keeping you and your family in our thoughts as we look toward the promise of a fresh start!

Lustige Weihnachtsgrüße

  1. Santa saw your Instagram pictures. He said you’re getting a Bible and clothes for Christmas.

Grüße für Leute, die sehr weit von dir wohnen

  1. Merry Christmas! Can’t wait to catch up on hugs when we see each other next.

Begeisternde Grüße

  1. Christmas isn’t just a day. It’s a frame of mind.

Religiöse Grüße

  1. Count your blessings one by one, and you’ll see the good that God has done. Merry Christmas!

Wissenswertes über Weihnachten

Weihnachten ist ein jährlicher christlicher Feiertag, der die Geburt Jesu Christi feiert. Der 25. Dezember wurde von der römisch-katholischen Kirche Jahre nach seinem Tod gewählt, um seinen Geburtstag zu feiern. Und dieser christliche Feiertag wird von Christen auf der ganzen Welt gefeiert. Hier sind andere interessante Fakten über den Feiertag.

Weihnachtsbäume wurden zuerst von den alten Ägyptern und Römern verwendet

Der Ursprung der Verwendung von Weihnachtsbäumen geht weit auf die alten Ägypter und Römer zurück. Sie verwendeten immergrüne Bäume wie Tannen oder Kiefern, Kränze und Girlanden. Und die Verwendung moderner Weihnachtsbäume begann in Deutschland im 16. Jahrhundert. Anstelle der glitzernden Dekorationen, die wir heute auf ihnen sehen, wurden sie mit Früchten und Nüssen verziert. Sicherlich hattest du diese interessante Tatsache über den Weihnachtsbaum nicht gewusst!

Auch Rudolph, der „Rotnasen-Rentier“ hat Helfer!

Du ggf. deine Kinder kennen also wahrscheinlich Rudolph, das rotnasige Rentier, das an Heiligabend den Schlitten des Weihnachtsmanns zieht. Aber kennst du die anderen Rentiere? Rudolph allein wäre unmöglich, den Schlitten des Weihnachtsmanns zu ziehen, findest du nicht? Es gibt so viele Geschenke für jedes gute Kind der Welt und sie sind für Rudolph zu schwer zu ziehen. Rudolph, das rotnasige Rentier, ist tatsächlich das neunte Rentier des Weihnachtsmanns. Und es gibt acht weitere Rentiere, die ihm helfen. Diese acht Rentiere sind Cupid, Dancer, Vixen, Dunder, Comet, Dasher, Prancer und Blixem.

Der Weihnachtsmann trug Rot nicht immer

Der Weihnachtsmann trug zunächst Kleidung in Grün, Lila oder Blau. Viele Jahre lang war dies der Fall für den fröhlichen alten Mann am Nordpol. Coca-Cola beschloss jedoch, ihn in Farben zu kleiden, die zu ihrer Marke passten, und das ist bis heute geblieben. Deshalb trägt er jetzt immer rote Klamotten!

Weihnachten auf der ganzen Welt

©Pixapay

Auf der ganzen Welt gibt es unterschiedliche Weihnachtstraditionen, aber das Teilen einer fröhlichen Stimmung haben sie gemeinsam. Wir werfen einen Blick auf die Traditionen in Ländern wie China, Japan, Norwegen usw.

China

Während in vielen Ländern der Welt Bonbons und Gebäck bei der Weihnachtssüßigkeit Vorrang haben, sind in China Äpfel der festliche Genuss. Es wird angenommen, dass die Tradition von der Ähnlichkeit des chinesischen Wortes für Apfel – ping guo – mit dem chinesischen Wort für Heiligabend – ping’an ye – herrührt. Obwohl Weihnachten in China kein offizieller Feiertag ist, wird es jedes Jahr öfter and öfter gefeiert. „Friedensäpfel“ sind zum Lieblingsgeschenk geworden – es sind gewöhnliche Äpfel, aber in speziellen Schachteln oder in buntem Papier verpackt und manchmal mit Weihnachtsgrüßen verziert.

Japan

In Japan wird ein weißbärtiger Mann mit Weihnachten in Verbindung gebracht, aber nicht der Weihnachtsmann. Colonel Sanders von KFC tritt bei Millionen japanischer Weihnachtsessen mit seinem lächelnden Gesicht auf roten Eimer mit gebratenem Hühnchen auf. Richtig, der amerikanische Imbiss hat sich in Japan zum Sammelpunkt für Weihnachtsessen entwickelt. Die Geschichte ist, dass der Manager des ersten KFC in Japan Anfang der 1970er Jahre begann, ein „Partyfass“ mit Brathähnchen zu vermarkten, das zu Weihnachten verkauft werden sollte, nachdem er davon geträumt hat. Er sagte, es sei ihm eingefallen, nachdem er Ausländer in seinem Restaurant belauscht hatte, die darüber sprachen, wie sie es vermissten, zu Weihnachten Truthahn zu essen. Er dachte, ein Abendessen mit gebratenem Hühnchen wäre ein großartiger Ersatz und begann, das als eine Möglichkeit zu vermarkten, um Weihnachten zu feiern. 1974 führte KFC den Weihnachtsmarketingplan in ganz Japan ein, und er war erfolgreich. Ab 2016 feiern schätzungsweise 3,6 Millionen japanische Familien die Weihnachtsfeiertage mit Essen vom KFC.

Die Philippinen

Die Philippinen haben die längste Weihnachtszeit der Welt, mit Weihnachtslichtshows, Messen und Festivals, die von September bis Januar stattfinden. In den Städten und Dörfern werden spezielle Weihnachtslaternen aus Bambus und Papier aufgehängt, die „Parols“ genannt werden. Nach Tradition kommen Familien an Heiligabend zu einem großen, festlichen Essen zusammen. Zu den traditionellen Weihnachtsleckereien gehören Puto Bumbong oder Bambus, der mit violettem Reis, Butter, Zucker und Kokosnuss gefüllt ist. Beliebt sind auch bunte Früchte und Reiskuchen namens ‚Bibingka‘.

Norwegen

Für einige Norweger werden neuere christliche Weihnachtstraditionen mit alten heidnischen vermischt. Eine Tradition am Heiligabend besteht darin, alle Besenstiele vor dem Schlafengehen zu verstecken, da es heißt, dass böse Hexen und böse Geister, die in der Nacht des 24. Dezembers herauskommen, alle Besenstiele stehlen, um mit ihnen wegzufliegen.

Eine süßere norwegische Tradition ist das Servieren von „riskrem“, einem gekühlten Milchreis mit Beerensauce, zum Nachtisch. Familien legen eine einzelne blanchierte Mandel in den Milchreis. Wer sie findet, bekommt ein kleines Geschenk und soll auch Glück haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.