Kneippkur in Deutschland

Dem Körper Gutes tun

Sellin: Seebrücke © DZT/Pocha Burwitz

Heilwirkung der Natur im Kneipp-Jahr.

Was könnte schöner und erholsamer sein? In herausfordernden Zeiten lohnt es sich ganz besonders, auch einmal eine Pause einzulegen, sich auf sich selbst zu besinnen – und auf die Natur. Ein ganzheitliches Gesundheitskonzept und wirksame Prävention stellte schon Sebastian Kneipp in den Mittelpunkt seiner Lehre. Ganz Deutschland feiert 2021 den 200. Geburtstag des renommierten Naturheilkundlers.

Großer Reichtum an natürlichen Heilmitteln

Deutschland besitzt Mineral- und Thermalquellen, dazu Moor, Wälder, Watt und Meeresklima – wahre Gesundbrunnen für uns Menschen. Die Vorkommen dieser natürlichen Heilmittel prägen Schwerpunkte und Angebote von Bädern und Kurorten. Mehr als 350 in Deutschland führen ein vom Deutschen Heilbäderverband anerkanntes Prädikat. Zu ihnen zählen etwa die an der Küste gelegenen Seebäder, Badeorte mit Bade- und Trinkkuren, Luftkur- und Kneipp-Kurorte sowie Mineral- und Moorheilbäder.

Bad Nauheim: Kurbrunnen im Brunnentempel, Heilquelle © DZT/Günter Standl

Schon die alten Römer liebten ihre Thermen

Baden-Baden: Die Belle-Époque-Thermen Friedrichsbad © DZT/Francesco Carovillano

Mineral- und Thermalquellen beförderten bereits in der Antike ein frühes Kurwesen. Denn auch die alten Griechen kannten die wohltuende Wirkung von Wasser. Nicht umsonst trägt die auf Meerwasser basierende Thalassotherapie von heute einen alten griechischen Namen. Auch die Römer streiften gerne die Sandalen ab, um ihre müden Füße in warm sprudelndes Wasser zu tauchen. Sie legten sogar Thermen und Heilbäder an, zum Beispiel im heutigen Wiesbaden, in Aachen und Baden-Baden.

Wohltuend warmes Thermalwasser

Was die Menschen in der Antike intuitiv erfassten, ist heute wissenschaftlich untermauert: Thermalwasser enthält gelöste Salze und häufig auch Mineralien. Es entspannt, regt den Kreislauf an und wirkt sich positiv bei Rheuma, Gelenkerkrankungen und Allergien aus. Auch sprudelnder Wasserdruck trägt zur therapeutischen Wirkung bei: Er entspannt die Muskeln und entlastet die Gelenke. Und was könnte angenehmer sein, als im Thermalbad Wasser, Sole- und Dampfbäder zu genießen?

Bad Krozingen: Außenbecken der Vita Classica Therme © Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen

Wohlfühlen mit Wasser

Dass auch kaltes Wasser positiv wirkt, erkannte der vor 200 Jahren geborene Naturheilkundler Sebastian Kneipp. Von Haus aus Pfarrer, entwickelte er nach einer eigenen Erkrankung an Tuberkulose eine Hydrotherapie, der er seine Genesung zuschrieb. Denn der Umgang mit kaltem und warmem Wasser verleiht neue Energie und stärkt die Widerstandskraft. Schon zu Lebzeiten wurde seine Therapie so populär, dass an seinem Wirkungsort Bad Wörishofen ein lebhafter Kneipp-Kurbetrieb entstand.

Göhren: Wassertreten: Kneipp’sche Anwendung; Kneippgarten © DZT/Christoph Jorda

Wohlfühlraum Küste

Intakte Küstenlandschaften sind Wellnessoasen unter freiem Himmel. Luft, Wasser, Sonne, Wind und Temperaturverhältnisse schaffen hier ein Klima, das das Immunsystem stärkt, die Anfälligkeit für Infekte verringert und ganz allgemein der Gesundheit zuträglich ist. Der Salz- und Jodgehalt in der Luft ist eine Wohltat für die Atemwege. Ein Strandspaziergang macht nicht nur Spaß, er ist auch gesund. Das Rauschen der Wellen wirkt entspannend, der feine Salznebel der Brandung wirkt bei Allergien und Atemwegserkrankungen heilsam.

Göhren: Steg bei Sonnenaufgang, Ostseebrücke Göhren © DZT/Christoph Jorda

Moor und Schlamm – gesunde Bodenschätze

Moor und Naturschlamm sind reich an Mineralien. Diese Bodenschätze wirken antientzündlich und fördern die Durchblutung, entspannen Muskulatur und Gelenke und wirken außerdem schmerzlindernd. Echte Multitalente also, die bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte ebenso wirksam sind wie bei Rheuma und Arthrose. Sie entspannen Muskulatur und Gelenke, wirken schmerzlindernd und stärken das Immunsystem.

Schüssel mit Schlamm-Kur © Getty Images/Holly Wilmeth

Der Wald als grüne Apotheke

Deutschlands Wälder waren immer schon Inspirationsquelle, Rückzugsort und nicht zuletzt Paradiese für Wanderer und Naturliebhaber. Heute weiß man, dass sie auch grüne Apotheken sind. Denn wer sich im Wald bewegt, atmet besonders sauerstoffreiche Luft. Das kurbelt den Kreislauf an und macht den Kopf frei. Heilwälder besitzen außer Wanderwegen auch eigens angelegte Meditationsorte und Fitnesspfade.

Göhren: Paar geht im Wald spazieren © DZT/Christoph Jorda

Erleben Sie die Heilkräfte der Natur in intakten Landschaften, am Meer oder in den Bergen und freuen Sie sich auf Tiefenentspannung bei Bädern und Anwendungen. Lassen Sie sich inspirieren: www.germany.travel/german-spa-tradition

Entgeltliche Einschaltung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.