Ein Leben mit Asthma – Sport und gesunde Ernährung können helfen

Was hilft

Gemüse essen. Foto: by_I-vista_pixelio.de
Gemüse essen. Foto: by_I-vista_pixelio.de

Ein Leben mit Asthma ist nicht immer einfach.

Die Grundformel für ein weitgehend gesundes Leben und eine stabile Konstitution ergibt sich aus einer bewussten Ernährung in Kombination mit regelmäßiger Bewegung. Mit sportlicher Betätigung lassen sich ganz verschiedene Leiden, wie Gelenkbeschwerden und Depressionen, entschärfen oder sogar vermeiden, daher sollte jeder Einzelne versuchen, eine für ihn passende Aktivität in den Alltag zu integrieren. Nicht jeder Mensch kommt mit den gleichen körperlichen Voraussetzungen auf die Welt, so dass man je nach dem eigenen Gesundheitszustand den Sport finden muss, der sich damit vereinbaren lässt. Vor allem wer von einer chronischen Krankheit, wie Asthma, betroffen ist, muss vorab prüfen unter welchen Maßgaben er überhaupt trainieren darf. Kann man mit einer Asthma-Erkrankung jeden Sport betreiben und was gilt es dafür zu beachten?

Hintergründe und Fakten zu Asthma

Weltweit leiden ca. 330 Millionen Menschen an Asthma. Allein in Österreich haben über 500.000 Menschen mit der chronischen Krankheit zu kämpfen. Niemand ist vor einer Neuerkrankung gefeit, da sich Asthma auf verschiedene Wege ausbreiten kann. Es handelt sich hierbei um eine Entzündung der Atemwege, die zum einen vererbt werden oder auch infolge einer Virusinfektion auftreten kann. Bei einem Asthma-Anfall kann der Körper bei Allergenen, zu denen Tierhaare, Hausstaub und Blütenstaub zählen, oder auch bei Reizstoffen, wie giftigen Abgasen oder Zigarettenrauch, mit Atemnot und extremen Husten reagieren. Eines der größten Probleme der chronisch Asthma-Erkrankten ist der fortlaufende Bedarf an Arzneimitteln, was im Laufe eines Lebens zu hohen Krankheitskosten führen kann. So müssen Asthma-Patienten jährlich mit Ausgaben bis zu 2.540 Euro rechnen. Es bleibt keinesfalls aus, sich regelmäßig mit entsprechenden Medikamenten zu versorgen, aber man kann Asthma-Symptomen und heftigen Reaktionen mit anderen Mitteln entgegensetzen. Um das Allergische Asthma unter Kontrolle halten zu können, empfiehlt es sich, spezielle Haushaltsprodukte für Allergiker, wie einen Luftreiniger von Dyson, einzusetzen. Besonders wichtig ist es jedoch, eine gesundheitsfördernde Lebensweise einzuhalten, die auf einer ausgewogenen Ernährung und ausreichender Bewegung aufbaut. Es hat sich erwiesen, dass Asthma-Patienten, die zweimal pro Woche ein intensives Ausdauertraining leisten, sich über mehr symptomfreie Tage im Monat freuen können als diejenigen, die sich beim Sport komplett zurückhalten.

Leistungssport trotz Asthma denkbar

Auch wenn man in jedem Fall Vorsicht walten lassen sollte, ist es sogar möglich, sein Leben mit der chronischen Erkrankung mit dem Ausüben von Leistungssport zu verbinden, was erfolgreiche Beispiele aus dem Profisport beweisen können. In einer Studie, die im Focus-Magazin veröffentlicht wurde, stellte sich heraus, dass 8% der Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele von 2012 unter einer Asthma-Erkrankung litten. Insbesondere in den Ausdauersportarten Radfahren, Schwimmen und Langlauf werden die meisten Asthmatiker gezählt. Der britische Radprofi Chris Froome ist einer von ihnen, der trotz seiner Krankheit auf eine äußerst erfolgreiche Karrierelaufbahn zurückblicken kann. In der Vergangenheit konnte er viermal hintereinander die Tour de France für sich entscheiden. In 2017 schaffte er es zudem zum ersten Mal die Vuelta a Espana zu gewinnen. Bei der diesjährigen Tour de France gelang es Froome leider nicht, sich an die Spitzenposition zu fahren und er erreichte nur den dritten Platz. Daher bleibt zu hoffen, dass er die dreiwöchige Vuelta a Espana 2018, die bis zum 16. September gefahren wird, besser bestreiten kann.

Caprese: Foto: by_Raphael Reischuk_pixelio.de
Caprese: Foto: by_Raphael Reischuk_pixelio.de

Immerhin ist Froome schon jetzt bei Wettanbieter Betway mit einer Quote von 3,25 Favorit für die nächste Tour de France (Stand 27.08.). Sein Teamkollege Geraint Thomas wird dabei vermutlich der schärfste Konkurrent auf dem langen Weg zum Sieg sein. Es gibt allerdings auch weibliche Athleten zu benennen, die sich trotz eines Asthma-Leidens nicht davon haben abhalten lassen, eine Karriere im Profisport einzuschlagen. Die ehemalige Eisschnellläuferin Anni Friesinger hat es in Kauf genommen, dass kalte Luft ihre Atemwege reizen kann. Ihr Einsatz hat sich mit drei Olympischen Goldmedaillen und sagenhaften 16 Weltmeistertiteln bezahlt gemacht. Doch neben einem disziplinierten Durchhaltevermögen bei sportlichen Aktivitäten nimmt auch die richtige Ernährung eine bedeutende Rolle im Leben von Asthma-Erkrankten ein.

Die Ernährung an die Asthma-Erkrankung anpassen

Die Wissenschaft hat zwar bisher kein spezielles Nahrungsmittel aufdecken können, das vor Asthma schützt oder Symptome lindert, dennoch gibt es Tipps für eine bedachte Ernährungsweise, die bei einer derartigen chronischen Atemwegserkrankung unterstützend wirken. So konnte eine Studie aus dem Jahr 2017 aufweisen, dass sich durch eine Verbindung von Sport und gesunder Ernährung die Krankheitssymptome um 50% verbessern lassen. In dieser Studie wurde auf proteinreiche Lebensmittel sowie eine große Menge an Obst und Gemüse gesetzt. Es wird außerdem dazu geraten, auf allergieauslösende Nahrungsmittel, wie Nüsse, sowie auf industriell verarbeitete Essensprodukte, wie Wurstwaren, komplett zu verzichten. Wer die nahrungswissenschaftlichen Hinweise beherzigt und ein regelmäßiges Trainingsprogramm im Ausdauersport einhalten kann, der wird sicherlich mit der Zeit eine Verbesserung der Lebensqualität mit Asthma zu spüren bekommen.

2 Kommentare

  1. 50% Besserung hört sich ja wirklich sehr gut an!
    Durch gesunde Ernährung und Sport können sich ja soviel Krankheiten verbessern oder gar nicht erst entstehen.
    Wirklich toll!

  2. Seit ich einmal bei einem Asthma Anfall eines Bekannten dabei war, habe ich höchsten Respekt vor dieser Krankheit und alles Menschen, die damit so gut zurecht kommen.
    Nur das Beste, Rita

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.