Abnehmen mit medizinischer Unterstützung – die gesunde Variante

https://pixabay.com/de/photos/obst-fr%c3%bchst%c3%bcck-fruchtsalat-3507190/

Wahrscheinlich hat sich schon jeder einmal mit dem Abnehmen und mit Diäten beschäftigt.

Um nach einem eher erfolglosen Versuch des Gewichtsverlusts feststellen zu müssen, dass selbst ernannte Wunderdiäten oftmals nicht halten, was sie versprechen.
In manchen Fällen können Diäten sogar das Gegenteil des Gewollten bewirken. Nach den ersten verlorenen Kilo schaltet der Körper in den Sparmodus und lagert sämtliche zugeführte Kalorien schneller als Fett ein.
Um dem Teufelskreis der Diäten zu entkommen, setzen immer mehr Menschen auf das Abnehmen mit medizinischer Unterstützung. Diese Variante funktioniert erwiesenermaßen und sie hat den Vorteil der ständigen medizinischen Betreuung.

Wie funktioniert das Abnehmen mit medizinischer Unterstützung?

Wer medizinisch abnehmen möchte, der begibt sich in die Hände erfahrener Ärzte. Gearbeitet wird mit einem Abnehmhormon, das zu einer automatischen Regulierung des Hungergefühls beiträgt. Der Appetit lässt nach und zudem wird der Magen so reguliert, dass die aufgenommenen Speisen länger im Magen verbleiben. In vielen Fällen ist ein nicht enden wollendes Hungergefühl der Grund für übermäßiges Essen. Zwar gibt es andere Methoden zur Hungerunterdrückung, doch an diese gewöhnt sich der Körper schnell und die Effekte halten nicht lange an.

Wird eine Person während des Abnehmens medizinisch betreut, so kann die Behandlung in jedem Punkt individuell angepasst werden. So kann der behandelnde Mediziner exakt den Moment feststellen, wann der erschlankende Körper so belastet werden kann, dass man etwa mit dem Fahrrad eine Tour über Stock und Stein macht.
Oftmals fühlen sich Menschen, die abnehmen möchten, mit ihrer Diät alleingelassen und nicht einmal das Umfeld unterstützt einen. Beim Abnehmen mit medizinischer Betreuung, das sich in der Regel über einen Zeitraum von zwölf oder mehr Wochen erstreckt, steht einem professionelles Personal nicht nur mit medizinischen Ratschlägen, sondern auch mit einem offenen Ohr für eventuelle Probleme zur Verfügung. So kommt es oftmals während der ersten Tage oder Wochen der Behandlung vor, dass sich im Magen ein kribbelndes Gefühl einstellt. Das ist vollkommen normal, dennoch lassen sich die auftretenden Symptome im Detail mit dem behandelnden Arzt besprechen.

Abnehmerfolge mit Weitsicht

Beim Abnehmen mit ärztlicher Unterstützung handelt es sich um das Gegenteil der gefährlichen Crash-Diät. Das Ziel ist es nicht, auf möglichst schnelle und ungesunde Art und Weise möglichst viel Gewicht zu verlieren. Vielmehr gelingt es beim Abnehmen mit entsprechenden Hormonen, den Körper wieder in eine gesunde Balance zu bringen. Im Zeitraum von etwa drei Monaten verlieren die meisten Patienten ein Zehntel des Körpergewichts. Gerade Anwender, die unter Adipositas leiden, verbuchen schnelle Erfolge.
Da sich das Abnehmen im medizinischen Umfeld mit zahlreichen Daten zur Gesundheit beschäftigt, bietet es sich für die Patienten an, weitere Checks durchführen zu lassen. Generell kann das Abnehmen so nicht nur zu einem neuen Körpergefühl, sondern zu einem gesunden Neubeginn führen.
Gerade, wenn ohnehin Probleme bei der Verdauung bestehen oder anderweitig Beschwerden zunehmen, bietet es sich an, mit medizinischer Betreuung etwas dagegen zu tun. Die positiven Effekte kommen schnell und bleiben bestehen. Das Leben erhält somit wieder die Qualität, die es verdient hat und mit einem neuen Körpergefühl stellt sich in vielen Fällen auch ein Glück ein, das vielen abhanden gekommen ist. Wer also abnehmen möchte, der sollt das von vornherein auf die richtige Art und Weise tun.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.