Im Westen schon Schnee: Es wird Zeit für Winterreifen

Welche ist der Beste

Die Tester bewegten die Reifen bis in den Grenzbereich Foto©ots

Aber welche Winterreifen soll man kaufen? Hier der neueste Test.

Eines vorweg. Der jährliche ARBÖ-Winterreifentest 2020 brachte einen großen Gewinner. Auch die anderen Pneus lieferten gute Ergebnisse ab, nur ein Kandidat konnte auf Eis und Schnee weniger überzeugen.

Insgesamt hat der ARBÖ gemeinsam mit seinen deutschen Testpartnern ACE und GTÜ neun Reifen der Dimension 225/50 / R17 getestet. Diese Reifengröße ist passend für viele Mittelklassemodelle und einige Familien-Vans, beispielsweise Audi A4 (ab 2008), BMW 3er (ab 2012), Ford Galaxy (ab 2015), Mercedes-Benz C-Klasse (ab 2014), Kia Carens (bis 2013), Opel Astra (bis 2015), Seat Alhambra (seit 2010), Volkswagen Sharan (ab 2010) und weitere. Als Untergrund wurden trockene, nasse und winterliche Fahrbahngegebenheiten gewählt, womit sämtliche Straßenzustände für die kommenden Monate abgebildet wurden. Grundsätzlich zieht der ARBÖ eine positive Bilanz, acht von neun Reifen erreichten ein „sehr empfehlenswert“ oder „empfehlenswert“.

Testsieger ist mit 195 Punkten der Bridgestone Blizzak LM005, der in Summe das beste Gesamtpaket liefert und in sämtlichen Kategorien unter den Top 3 liegt. Besonders die Bremseigenschaften sind hervorragend womit der Bridgestone als verdienter Gesamtsieger hervorgeht.

Dahinter reihen sich drei Reifen mit der gleichen Punktezahl ein. Mit dem BF Goodrich g-Force Winter 2, dem Goodyear UltraGrip Performance+ und dem Continental WinterContact TS 860 ergattern drei bekannte Winterspezialisten mit 188 Punkten den zweiten Platz. Während der BF Goodrich besonders auf Schneefahrbahn seine Stärken zeigt, überzeugt der Goodyear auf nasser Fahrbahn. Conti hat den Fokus wiederum auf trockene Fahrbahngegebenheiten gelegt, weshalb der TS 860 diese Kategorie mit 48 Punkten (sogar ein Punkt mehr als der Testsieger von Bridgestone) gewinnt.

Testergebnisse ARBÖ-Winterreifentest

Platz 5 geht an Michelin Alpin 6, der auf Schnee und Eis mit der Spitzengruppe nicht mithalten kann, auf nasser und trockener Fahrbahn aber gut funktioniert und mit der Gesamtbewertung „empfehlenswert“ abschließt. Dieses Resümee ziehen die Tester auch beim Fulda Kristall Control HP2, dem Nokian WR Snowproof und dem Vredestein Wintrac Pro, die die Plätze 6 bis 8 belegen.

Am Ende des Feldes rangiert der Falken Eurowinter HS01, der mit 162 Punkten nur ein bedingt empfehlenswert erreicht. Auf nasser und trockener Fahrbahn ist er ein durchaus guter Reifen, der in diesen Kategorien zahlreiche seiner Mitbewerber hinter sich lässt. Massive Schwächen hat der Reifen aber auf Schnee und Eis. In diesem Testkapitel erreicht der Falken nur 39 Punkte, besonders beim Bremsen und der Traktion liefert er schwache Ergebnisse.

Insgesamt liefert der ARBÖ-Winterreifentest ein gutes Ergebnis

ARBÖ-Technikkoordinator Erich Groiss bestätigt: „Es gibt keinen Reifen, der komplett durchfällt. Auch der Falken ist für Gebiete, in denen Schneefahrbahnen nicht oder nur ganz selten vorkommen, durchaus eine Überlegung wert. Uneingeschränkt können wir den Testsieger von Bridgestone empfehlen. Dieser Reifen nimmt es mit jeder Fahrbahnbeschaffenheit auf.“

ots

4 Kommentare

  1. Hallo,

    stellenweise an Tagen ist es noch 20 Grad warm. Eher so zwischen 14-17 Grad im Schnitt. Bauen Winterreifen dann schneller ab?

    Morgen muss ich eh zum Händler, bei der Gelegenheit. Deswegen… oder noch 3 Wochen warten?

  2. Wenn du selbst Räder wechseln kannst, dann kannst du jetzt schon kaufen und dir die Räder in den Keller legen…bei angekündigtem Winterwetter dann einfach schnell aufziehen…

    In 3 Wochen wirds auch noch gute Angebote geben und der Preis dürfte auch noch nicht extrem angezogen haben…

    Ob die Winterreifen sehr abbauen liegt eher am Auto und dessen Gewicht, so wie deiner Fahrweise und Fahrprofil…wer nur sanft dahinrollt und nicht sportlich durch die Kurven räubert, der wird in 5000km bis Ende Oktober auch kaum einen Millimeter verbrauchen…

  3. Würde die Winterreifen noch nicht aufziehen, bin einmal längere Zeit bei vergleichbaren Temperaturen gefahren & meine Reifen schmolzen wie Eis in der Sonne :-((

    der erste Schnee kommt sicherlich nicht in den nächsten 3-4 Wochen

  4. Na gut dann warte ich noch 3 Wochen!

    Die Reifen/Felgen sind ja schon vormontiert, die müssen nur noch auf das Auto.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.