Der Toyota Land Cruiser – Rauhbein und Eleganz in einem Auto

Reiselimousine und Geländewagen in einem

©BLL

Der Land Cruiser ist einerseits eine sehr bequeme und komfortable Reiselimousine.

Aber er kann auch echtes Gelände bezwingen. Wie er sich fährt und was das Multi-Terrain-Select-System kann, lesen Sie hier bei uns.

Toyota Land Cruiser bei uns im Test. Bei einem Geländewagen steht Zuverlässigkeit, Robustheit und Sicherheit an erster Stelle.

Geländewagen sind der Inbegriff für Robustheit und Zuverlässigkeit – und dies beweist der Toyota Land Cruiser und seine Vorfahren schon seit mehr als 60 Jahren, oft in den entlegensten Gegenden der Welt. Schließlich ist nichts wichtiger als die eigene Sicherheit im eigenen Fahrzeug, wenn man abseits von befestigten Straßen sich bewegst. Zu der erhöhten Sicherheit in einem Geländewagen tragen viele Faktoren mit bei, so zum Beispiel eine umfangreiche Airbag-Ausstattung, ein Brems-Assistent (BA) und die elektronische Bremskraftverteilung (EBD), eine elektronische Stabilitätskontrolle eine aktive Antriebsschlupfregelung und natürlich der permanente Allradantrieb, der immer vorhanden ist und nicht erst zugeschaltet wird wenn Schlupf an einem Rad entsteht.

Dank der hohen und aufrechten Sitzposition hat man zudem eine optimale Übersicht – was beispielsweise im schroffen Gelände äußerst vorteilhaft ist und kann gut einschätzen, welche Hindernisse auf einem zukommen und in welchen Momenten Ausweichmanöver nötig sind. Der Toyota Land Cruiser gehört als Geländewagen zu einer der fast aussterbenden Spezies, speziell nachdem sein langjähriger Konkurrent der Mitsubishi Pajero demnächst eingestellt wird und der Land Rover Defender erst nächstes Jahr kommt und derzeit der alte „Landy“ nicht mehr erzeugt wird.

Den Spagat zwischen eleganter Reiselimousine, mit der man abends in die Staatsoper fährt und anderntags mit ihm die wildesten Bergpassagen bis zur entlegensten Jagdhütte meisterlich bewältigt, schafft der Land Cruiser locker. Er ist ein Alleskönner.

Ein Wort oder mehrere zu seiner Geländetauglichkeit

Mit dem Toyota Land Cruiser erwirbt man nicht nur ein jederzeit zuverlässiges Off-Road-Fahrzeug, sondern auch ein Stück Geschichte. Nachdem die erste Generation des Toyota Land Cruiser den berühmten japanischen Berg Fuji erklomm, sind mehr als 60 Jahre vergangen. Seitdem ist der außergewöhnliche Geländewagen ein einzigartiges Synonym für Langlebigkeit, leidenschaftlichen Fahrspaß und bedingungslose Geländetauglichkeit. Über 6 Millionen verkaufte Exemplare in über 170 Ländern geben ein Zeugnis davon ab.

Bereits seit den 1950er-Jahren überzeugte der Land Cruiser seine Kunden mit robusten, geländetauglichen Fahrzeugen, die es in die entlegensten Gebiete dieser Welt geschafft haben. So ist der Land Cruiser der einzige Geländewagen, der jemals den Nordpol erreicht hat. Dazu waren natürlich einige Modifikationen an der Ausstattung notwendig, doch auch mit dem konventionellen Land Cruiser und seinen verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten, sind der Abenteuerlust keine Grenzen gesetzt.

©BLL

Unabhängig davon, ob der Weg in unwegsames Gebirge, durch dichtes Unterholz, sandige Wüstenetappen oder über schlammige Feldwege führt, mit diesem Fahrzeug bewegt man sicher auf jedem Untergrund souverän. Sogar kleinere Flüsse lassen sich mit ihm durchqueren, solange der Wasserstand nicht höher als die zugelassene Wattiefe von 70 cm ist.

Im Winter profitierst man zudem vom permanenten Allradantrieb, der auch bei Schnee und Glätte dafür sorgt, dass man stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behält. Die meisten Modelle sind sowohl mit Automatik- als auch mit Schaltgetriebe erhältlich. Wir würden zur Automatik raten – unser Testfahrzeug war damit auch ausgestattet und überzeugte uns.

Das Multi-Terrain-Select-System MTS – die Helfer beim Geländefahren

Geländefahren ist nicht immer einfach und gehört meist geübt. Um in solchen Fällen nicht schnell überfordert zu sein, kann man sich auf das hoch entwickelte Automatikgetriebe der neuesten Geländewagen-Generation verlassen, die mit einem speziell für große Geländewagen entwickelten Multi-Terrain-Management-System bestmöglich auf die Herausforderungen im offenen Gelände reagieren.

Der bewährte permanente Allradantrieb des Land Cruiser besitzt ein automatisches Torsen-Sperrdifferenzial (LSD), das die Antriebskraft-Verteilung zwischen Vorder- und Hinterachse automatisch von 50:50 bis zu einem Verhältnis von etwa 30:70 (vorne:hinten) variiert, um in jeder Fahrsituation optimale Traktion sicherzustellen. Im Extremfall lässt sich zudem das Hinterachs-Differenzial manuell sperren. Darüber hinaus regelt die aktive Antriebsschlupfregelung A-TRC die Antriebskraftverteilung für jedes einzelne Rad über die Steuerung des Bremsdrucks und des Motordrehmoments.

Das Multi-Terrain-Select-System MTS bietet die Wahl zwischen fünf Gelände-Fahrmodi: „Mud & Sand“, „Loose Rock“, „Mogul“ (Buckelpiste), „Rock“ sowie „Dirt & Rock“. Das System passt das Ansprechverhalten von Gaspedal, Bremsen und Antriebsschlupfregelung automatisch an das jeweilige Gelände an. Das Geschwindigkeitsregelsystem „Crawl Control“ regelt automatisch Motor und Bremsen, um eine in fünf Stufen vorwählbare konstante Fahrgeschwindigkeit beizubehalten. Damit unterstützt diese Funktion den Fahrer dabei, Anstiege und Gefällstrecken langsam und kontrolliert zu meistern, ohne die Pedale zu benutzen.

©BLL

In der neuesten Generation zeichnet sich der Land Cruiser durch ein neues Bedienfeld in der Mittelkonsole aus, das die Bedienelemente sämtlicher Traktions- und Fahrhilfen übersichtlich und optimal erreichbar zusammenfasst. Zugleich unterstützt das neue große Multi-Informationsdisplay den Fahrer mit intuitiv erfassbaren Informationen zur Lage des Fahrzeugs im Gelände (Neigung, Winkel) sowie zur momentanen Funktion der einzelnen Systeme. Das wichtigste Element des neuen Bedienfelds bildet ein Drehregler mit Schaltfunktion, mit dem die Geschwindigkeit sowohl für das Multi-Terrain-Select-System als auch für die „Crawl Control“ eingestellt wird. Darüber hinaus umfasst das Bedienfeld die Schalter für den Allradantrieb und für die adaptive Dämpfung AVS sowie die Sperren von Verteilergetriebe und Hinterachs-Differenzial.

Optimale Unterstützung im Gelände bieten zudem eine neue Neigungswinkelanzeige, eine getrennt für jedes einzelne Rad arbeitende Antriebsschlupfregelung sowie übersichtliche Menüs für die Differenzialsperren. Die Funktion der Antriebsschlupfregelung, der Lenkeinschlag und die Funktion der Differenzialsperren lassen sich beim neuen System jetzt gleichzeitig einblenden. Sobald das Multi-Terrain-Select-System in Aktion tritt, stellt die Multi-Terrain-Monitor-Funktion automatisch den Bereich vor dem Fahrzeug auf dem 7-Zoll-Display in der Mittelkonsole dar.

Mit nach vorn, zu den Seiten und nach hinten gerichteten Kameras, deren Bilder sich einzeln oder in Kombination abrufen lassen, bietet das System dem Fahrer jederzeit einen optimalen Überblick. Der Multi-Terrain-Monitor kann außer dem Sichtbereich der Kameras noch zahlreiche weitere Informationen darstellen, beispielsweise die Position der Reifenaufstandsflächen, die Fahrspur der Vorderräder beim aktuellen Lenkeinschlag, Hilfslinien parallel zu Breite und Länge des Fahrzeugs sowie die Position von Hindernissen, die das Kollisionsvermeidungs-Sonar erkannt hat.

Einen Abstecher ins schroffe Gelände – wir haben es gewagt

Wir haben es im Gelände ausprobiert, man muss sich schon eine Menge an Mut sich persönlich zutrauen um solche Bergauf- und Bergab-Passagen zu fahren – den Land Cruiser lässt es ziemlich kalt. Nach einer schlammigen Passage am besten sofort in eine Waschstraße und schon kehrt man wieder in die „zivile“ Welt zurück. Alles in allem hat man beim Land Cruiser so ein Gefühl, es kann nichts passieren, man kommt überall durch. Kein Berg ist zu steil, lange Schotterstrecken – kein Problem, oder auch lange Reiseetappen auf Autobahnen – er schafft alles. Schon erstaunlich was hier in den 60 Jahren herangereift ist.

Wie fährt er sich im Alltag auf normalen Straßen

Damit auch das Fahren auf normalen Straßen stressfrei und mit mehr Fahrfreude gestaltet werden kann, wurden bei Toyota kontinuierlich neue Sicherheitstechnologien entwickelt, so wie die Toyota Safety Sense Technologie. Dazu gehören zahlreiche Sicherheitssysteme, die dafür sorgen, dass Fahrer und Passagiere jederzeit gut aufgehoben fühlen und potenziell gefährliche Situationen vermieden werden.

©BLL

So wird man zum Beispiel durch den Spurhalteassistenten (LDA) optisch und akustisch gewarnt, sobald dein Auto die Spur verlässt, ohne dass der Blinker betätigt wurde. Besteht Kollisionsgefahr, zum Beispiel durch andere Verkehrsteilnehmer wirst man außerdem durch das Pre-Collision System (PCS) gewarnt. Wird keine Reaktion gezeigt, erfolgt eine genau dosierte, selbstständige Abbremsung, damit die Folgen des möglichen Zusammenstoßes reduziert werden können.

Durch die radargestützte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage hält der Geländewagen die zuvor eingestellte Geschwindigkeit und den definierten Sicherheitsabstand konstant ein und passt Geschwindigkeit und Abstand durch selbstständiges Beschleunigen und Abbremsen an.

Eines können wir hier schon fix bestätigen, der Land Cruiser der jetzigen Generation ist auch auf normalen Straßen sicherer, spurtreuer und sicherer geworden. Er hat sogar eine Sportstellung, damit „spannt“ er quasi seine Muskeln zusätzlich an und man fährt entspannt, sogar mit einem Schuss Sportlichkeit. Natürlich muss man berücksichtigen ein Auto wie der Land Cruiser benützt man nicht als Sportwagen, aber das Gebotene ist in der jüngsten Ausführung ein sehr guter Kompromiss.

Auch motorseitig hat sich einiges getan

Der aufgefrischte 2,8-Liter-D-4D-Dieselmotor erzielt leistungsstarke 177 PS (130 kW). Eine kluge, optimierte Verbindung von Kraft und Drehmoment sorgt für großes Fahrvergnügen, ohne in Sachen Effizienz Kompromisse einzugehen. Erstaunlich wie antrittsstark der Land Cruiser ist, auch niedertourig fahren gehört zu seinen Stärken. Auf der Autobahn fährt man selten mit mehr als 3.000 Umdrehungen pro Min., was auch zu einem reduzierten Treibstoffverbrauch führt. Im Testdurchschnitt Autobahn/Stadt und Gelände kamen wir nie über 10,0 Liter auf 100 Kilometer.

©BLL

Dieser Motor erweckt nicht nur Vertrauen, sein Einsatz in Verbindung mit permanenten Allrad, Automatikgetriebe und seine herausragende Leistungen im Gelände sprechen für ihn.

Unser Conclusio

Der Land Cruiser ist noch ein gutes Stück reifer geworden, er kann alles, Stadt, Land, Winter, Wüste und Bergpassagen wo man nicht einmal zu Fuß hinaufkommt. Wenn man das alles sucht und ihn auch dafür einsetzt – er belohnt einem mit seiner sprichwörtlichen Zuverlässigkeit. Die Preise starten bei EUR 45.300,- für die 2-türige Version, unser Testwagen-Preis belief sich auf EUR 81.800,- (5-türig).

Hier noch einige Bilder:

Sehen Sie sich hier unser Video über den Toyota Land Cruiser an.

Werbung

1 Kommentar

  1. Scheint nach dem Suzuki Jimmy, Mercedes G und Lada Niva der letzte echte Geländewagen zu sein. Leider sind die Preise derart in die Höhe gegangen. Warum kostet der eher schwach ausgestattete Country über 48.000,-?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.