Mercedes-Benz S 560 4Matic lang – der Maßstab für Alle

Hightech im Automobilbau

Seit jeher zählt die S-Klasse zum Fuhrpark von Generaldirektoren, Staatsoberhäupter und Konzernbossen. Hier lesen Sie, wie es sich anfühlt.

Man könnte ihn auch „Das fahrende Wohnzimmer“ nennen, oder den absoluten „Technologieträger“ – er ist vermutlich alles in einem. Er macht bei allem nicht nur eine gute Figur, nein er überbietet viele, auch so manchen Sportwagen bei der Beschleunigung (0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden) mit seinem Komfort und unterbietet beim Verbrauch (EU Verbrauch kombiniert 8,5 Liter) so manchen Mittelklassewagen. Mit diesem hocheffizienten Motor und einer Reihe neuer Technologien erreicht er die Spitze des Automobilbaues und dieses Bemühen macht sich beim Fahren stets bemerkbar – mit ihm ist man „The King of the Street“. Sein Intelligent Drive macht einen weiteren Schritt in Richtung autonomes Fahren. Und im Innenraum, um nicht zu sagen in seinem Wohnzimmer, setzt der unangefochtene Spitzenreiter im Premiumsegment beim Thema Komfort und Wellness neue Maßstäbe.

Diese Sonderstellung und auch seine wahren Abmessungen machen ihn immer und überall zum Hingucker. Hier weiß man wer vorfährt.

Natürlich könnte man bei Betrachtung seines Verkaufspreises auch meinen, versteht sich von selbst. Das wäre aber nicht fair, denn beste Qualität und beste Technologien in dieser Fülle wie bei ihm, haben eben seinen Preis. Aber über Preise redet man in dieser Liga nicht, man will nur das Beste.

Seine Farbe Rubinschwarz Metallic unterstreicht seine Sonderstellung

Er könnte natürlich auch in Schwarz, Weiß oder Grau Metallic sein, aber Rubinschwarz Metallic steht im besonders gut und er sieht damit bei jeder Tageszeit anders aus. Abends dunkel schwarz, bei Sonne eher dunkelrot. Aber er überraschte uns noch in vielen Details.

Wir wählten für unseren Supertest die S-Klasse 560 L (Langversion mit 5,25 Meter Länge) mit dem neuen V8-Biturbo-Benzinmotor (kW/PS 345/469). Ob man die L-Version wählt ist Geschmackssache, aber wenn man sehr viel mit Chauffeur unterwegs ist und hinten sitzen will, ist das zusätzliche Platzangebot ein Vergnügen. Es gibt ihn auch in kurz mit 5,12 Meter Länge – möglicherweise ist er damit noch fahraktiver, eben für Selbstfahrer. Es ist in der Praxis mehr als erstaunlich mit welcher Leichtigkeit und Spritzigkeit jede Art von Beschleunigung oder Überholvorgang vonstatten geht und anderseits man mit ihm ganz standesgemäß cruisen kann. Er bleibt stets leise, außen und erst recht innen. Sein Gesamtgewicht von 2,1 Tonnen ist dabei so gut wie nicht zu spüren.

Ein kurzer Ausflug in die Welt der Technologie und Assistenzsysteme

Hier zunächst ein kurze Audio-Botschaft von Christoph von Hugo – Leiter Aktive Sicherheit bei Mercedes Benz:

 

Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler – die Geschwindigkeit wird nun in Kurven oder vor Kreuzungen automatisch angepasst. Die MULTIBEAM LED Scheinwerfer und ULTRA RANGE Fernlicht machen die Nacht zum Tag und haben auch uns positiv überrascht. Wem das noch zu wenig ist, bestellt den Nachtsicht Assistent Plus (siehe unser Bild) dazu. Damit die Sicherheit bei Nachtfahrten deutlich gesteigert und jedes noch so sprunghafte Reh wird mittels Wärmebilderkennung weiß dargestellt. ROAD SURFACE SCAN, das vorausschauende Erkennen von Bodenunebenheiten, und die Kurvenneigefunktion CURVE sind weitere Highlights der neuen S-Klasse und lassen ihn fast schweben.

Die ENERGIZING Komfortsteuerung unseres Testautos bietet mehr als jedes Wohnzimmer: Diese Sonderausstattung vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug wie u.a. Klimatisierung, Ambientelicht, Massage- oder Beduftungsfunktionen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch steigen Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit während der Fahrt. Auf langen Strecken kann man zwischen verschieden Massagen wählen – je nach Lust und Befindlichkeit. Sechs Programme lassen sich auswählen, Frische, Wärme, Vitalität, Freude, Behaglichkeit und Training (drei Trainings – Muskelentspannung, Muskelaktivierung und Balance – mit jeweils mehreren Übungen)

Die Programme dauern jeweils zehn Minuten. Sie werden auf der Headunit farblich und grafisch visualisiert und von passender Musik unterstützt. Fünf Songs pro Programm sind bereits gespeichert. Hauptfunktion im Programm „Vitalität“ ist beispielsweise schnelle Musik mit vielen beats per minute, zum Repertoire der S‑Klasse gehört dort daher etwa „Feelin good“ von Leon Riskin.

Im Inneren im „Wohnzimmer“ kann man beispielsweise die Armlehnen vorne und im Fond extra beheizen. Das das Lederlenkrad beheizbar ist versteht sich von selbst. Ein eigenes Fond-Entertainment sorgt für Konzerthausatmosphäre im Fond. Auch die Türen haben beim „Zuziehen“ eine Servofunktion – hier wird nicht einfach die Tür zugeschlagen.

Mittels dem Aktiv Multikontursitz Paket wird Beifahrer in Kurven an den Hüften gehalten, damit die Fliehkräfte nicht zu stark werden, sodass meine Frau beim ersten Mal meinte, es begreift sie jemand von hinten.

Drei Lichtfackeln als exklusives Designmerkmal im Exterieur

Moderner Luxus manifestiert sich in der neuen S-Klasse durch höchste Qualität der Materialien und ebensolche Verarbeitung. Status und technologische Kompetenz sind jetzt noch erlebbarer. Alle Modelle erhielten eine neue Kühlerverkleidung: Die Versionen mit Achtzylindermotoren bekamen drei Doppellamellen sowie senkrechte Stäbe im Kühlergrill in Schwarz hochglänzend. Die Limousine mit langem Radstand erhielt zusätzlich senkrechte Stäbe im Kühlergrill in Chrom. Diese Feinheiten erkennen jedoch nur Eingeweihte, unterstreichen aber nochmals die Sonderstellung.

Der neu gestaltete vordere Stoßfänger mit ausgeprägten Lufteinlässen, damit erreicht die S-Klasse nochmals ein Plus von Statussymbol. Am Heck fallen die neuen LED-Leuchten mit Schlusslicht in Kristalloptik auf. Sie wirken wie Schmuckstücke und sorgen für ein charakteristisches Design bei Tag und Nacht. Neu sind auch eine Schlusslichtinszenierung beim Ent- und Verriegeln des Fahrzeugs sowie drei horizontal verlaufende Lichtleiterpaare.

Bedien- und Anzeigekonzept mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration

Das Interieur der neuen S-Klasse ist geprägt von den beiden neuen, hochauflösenden und brillanten Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Optisch verschmelzen die beiden Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs.

Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Da das Cockpit volldigital ist, kann der Fahrer die Optik sowohl aus drei verschiedenen Stilen wählen („Klassisch“, „Sportlich“ und „Progressiv“) als auch nach Belieben die für ihn relevanten Informationen und Ansichten konfigurieren. Die neue S-Klasse hat berührungssensitive Touch Controls im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss.

Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole oder die Sprachsteuerung LINGUATRONIC bedienen. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad.

Authentische Materialien und akribische Detailgestaltung im Inneren

Hochwertige Materialien bestimmen das Interieur der S-Klasse. Dazu zählen je nach Ausstattung offenporige Hölzer ebenso wie belederte Türen und Bordkanten. Mercedes-typisch ist die sicht- und fühlbare Qualität durch akribische Detailgestaltung und Handwerkskunst. Sorgfältig komponiert ist auch das Material- und Farbkonzept, vielfältig in Brauntönen, darunter neue Farbkombinationen wie magmagrau / espressobraun oder mahagonibraun/seidenbeige. Bei der Innenraumbeleuchtung kommt wie bisher ausschließlich langlebige und energiesparende LED-Technik zum Einsatz. Mit 64 Farben bietet die optionale erweiterte Ambientebeleuchtung viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung. Sie setzt Lichtakzente, beispielsweise an den Zierelementen, dem Zentral-Display, der Ablage vorn auf der Mittelkonsole, den Griffschalen, den Türtaschen, im Fußraum vorn und im Fond, an der Dachinsel und an den Hochtönern bei Ausrüstung des Fahrzeugs mit dem Burmester ® High-End 3D-Surround Soundsystem.

Alle S-Klasse Modelle sind serienmäßig mit einer KEYLESS Startfunktion ausgestattet und unser Autoschlüssel war in Hochglanzweiß (!!) ausgeführt.

Der Antrieb: Neuer Motor mit richtungsweisender Technologie

Der neue V8 startet mit 345 kW (469 PS) und 700 Nm. Der neue Biturbo zählt zu den sparsamsten V8-Benzinern weltweit und verbraucht ca. zehn Prozent weniger als der Vorgänger. Tatsächlich bei normaler Fahrt kamen wir unter 10 Liter auf 100 Kilometer, nur wer dauernd Vollgas fährt, wird an 15 Liter benötigen. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, werden beim neuen V8 im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC vier Zylinder gleichzeitig abgeschaltet. Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert. Dies alles geschieht in der Praxis unmerklich – aber es hilft Treibstoff zu sparen.

Intelligent Drive: Der nächste Schritt bei den Fahrassistenz-Systemen

Tatsächlich in der Fahrpraxis macht die neue S-Klasse einen weiteren großen Schritt hin zum autonomen Fahren und hebt Mercedes-Benz Intelligent Drive auf die nächste Stufe. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun in Kurven oder vor Kreuzungen automatisch angepasst. Hinzu kommen ein erheblich verbesserter Aktiver Spurwechsel-Assistent sowie Zusatzfunktionen beim Aktiven Nothalt-Assistent.

Das verbesserte Kamera-und Radarsysteme hat das Verkehrsumfeld noch besser im Blick. Außerdem bezieht sie erstmals Karten- und Navigationsdaten in die Berechnung des Fahrverhaltens mit ein. So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel anpassen.

Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC nutzt nun erheblich mehr Karten- und Navigationsdaten und kann den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel anpassen. Der Aktive Lenk-Assistent wurde in seiner gesamten Leistungsfähigkeit spürbar verbessert und damit der Kundennutzen deutlich gesteigert. Der Aktive Spurwechsel-Assistent wurde erheblich verbessert. Jetzt genügt ein Antippen des Blinkers für das Einleiten des Spurwechsels. Innerhalb der nächsten zehn Sekunden wird dieser mit entsprechender Anzeige im Kombiinstrument durchgeführt, wenn ergänzend zum Fahrer die Sensorik keine Fahrzeuge im relevanten Sicherheitsbereich erkannt hat.

Der Aktive Nothalt-Assistent bremst das Fahrzeug während der Fahrt mit Aktivem Lenk-Assistenten kontrolliert bis zum Stillstand ab, wenn das System erkennt, dass der Fahrer dauerhaft nicht ins Fahrgeschehen eingreift. Im Stop&Go-Verkehr auf Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen sind jetzt Stopps bis zu 30 Sekunden möglich, innerhalb derer die S-Klasse automatisch wieder anfährt und dem vorausfahrenden Verkehr folgt (in Verbindung mit dem Aktivem Park-Assistent). Der Remote Park-Assistent ermöglicht dem Fahrer, in Abhängigkeit von der jeweils geltenden Straßenverkehrsordnung, das Fahrzeug bei engen Parklücken oder Garagen via Smartphone von außen so zu rangieren, dass ein einfaches Ein- und Aussteigen möglich ist.

Kabelloses Aufladen des Smartphones und neuer Concierge Service

Mit der neuen Infotainment-Generation erweitert sich das Telefonie-Angebot: Das Smartphone wandelt sich mit Hilfe von Near Field Communication zum digitalen Fahrzeugschlüssel und wird zur Bedieneinheit für das Parken. Serienmäßig können Mobiltelefone ganz ohne Kabel oder Aufnahmeschale geladen werden. Die Multifunktions-Telefonie (Sonderausstattung) ermöglicht es darüber hinaus, Mobiltelefone mit der Außenantenne des Fahrzeugs zu verbinden. Das kabellose Ladesystem funktioniert mit allen mobilen Endgeräten, die den Qi-Standard unterstützen bzw. damit nachgerüstet werden können. Die Ladefläche ist in die Ablage vorn auf der Mittelkonsole integriert. Auf Wunsch ist diese drahtlose Aufladung für Mobiltelefone auch in der Mittelkonsole im Fond erhältlich.

Das Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem mit 1.520 Watt Systemleistung wurde um einen Lautsprecher in der Dachbedieneinheit und zwei seitliche Lautsprecher erweitert.

Unser Fazit:

Eine Limousine für Menschen die standesgemäß reisen und repräsentieren müssen und wollen, die die höchsten Ansprüche an sich selbst und natürlich auch an Ihr Automobil stellen. Eines der besten Autos der Welt, was man kaufen kann. Er spielt in einer eigenen Liga.

3 Kommentare

  1. Wow ich glaub das ist Liebe auf den ersten Blick. Ich kann nicht aufhören mir alle Artikel und Fotos über dieses Prachtstück anzuschauen und durch zu lesen.

  2. Ich muss sagen, diese Entwicklung Richtung „Intelligent Drive“ gefällt mir sehr gut! Das ist so ein guter Weg den Straßenverkehr viel sicherer und gleichzeitig angenehmer zu gestallten. TOP!

  3. Rubinschwarz Metallic – na da haben sie sich ja was ganz besonderes einfallen lassen …
    Mir persönlich ist allein dieser Name für eine Autofarbe schon zu viel Schnickschnack, aber jeder wie er will.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.